Datum: Sonntag, 22. Oktober 2017

 

Der Verwaltungsrat besteht aus dem Pfarrer, der den Vorsitz führt, und aus vom Pfarrgemeinderat gewählten Mitgliedern. Die Amtszeit der gewählten Mitglieder dauert acht Jahre. Nach jeweils vier Jahren scheidet die Hälfte aus. Dieses Gremium ist für die Verwaltung des kirchlichen Vermögens zuständig. Gerade in den Zeiten leerer Kassen und zurückgehender Einnahmen für Kirchengemeinden im Bistum Trier ist das keine leichte Aufgabe.

Der Verwaltungsrat vertritt die Kirchengemeinde als Rechtsperson und trägt Sorge für die Bereitstellung finanzieller Mittel für seelsorgerische Aufgaben der Kirchengemeinde und den Unterhalt pfarrlicher Einrichtungen. Personal-, Bau- und Grundstücksangelegenheiten der Kirchengemeinde kommen in den einzelnen Sitzungen in vielfältiger Form zur Sprache.

Die Aufgabe des Verwaltungsrates ist es das Vermögen der Kirchengemeinde zu verwalten, zu erhalten und wenn möglich auch zu vermehren. Jedes Jahr muss ein Haushaltsplan vorgelegt werden. Aufbauend auf den Einnahmen und Ausgaben des vorherigen Jahres beschließt der Verwaltungsrat diesen Plan.

Die Sitzungen des Verwaltungsrates sind nicht öffentlich.